Gedichte & Geschichten
Gedichte & Geschichten

                  Gedicht des Monats Mai

 

Wie lange noch? 

Zuckende Blitze, ich zähle die Zeit

Im sonnigen Frühlingsgewitter.

Ich fange Regen in meinem Haar

Und fühle mich fröhlich gesegnet.

Dunkelrot in der Einsamkeit

Taucht eine kostbare Stunde hinab.

Silbriges Lindengrün gegen Azur

Springt frühe in blinzelnde Lider.

Abend und Morgen, Mittag und Nacht,

Ich sammle die Phasen von Licht.

Gold rinnt mir heiß durch die Hände.

Schnell in den Schatten geschüttet

Ruht es im Brunnen Erinnerung.

Mag sein, daß ich es schöpfen kann

An unberechenbaren Wintertagen.

 

 

Kontakt: